Eventsin
Finissage Josef StrauFinissage Josef Strau

Sonntag, 22.11.2020 ab 16:00 bis
Sonntag, 22.11.2020 um 18:00


Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
Grabbepl. 4
40213 Düsseldorf

Finissage Josef Strau

- Scroll down for English version -

Zusätzliche Informationen zu der Veranstaltung und weiteren Gästen werden zeitnah gesondert bekannt gegeben.

Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf freut sich, mit SPIRITS AND OBJECTS ...HOW NON-PRODUCTIVE LOVE IS SOMETIMES CONTAINED IN THEM... die erste umfassende institutionelle Einzelausstellung von Josef Strau in Deutschland zu realisieren. Im Zusammenspiel mit neuen Arbeiten wird versucht, zwischen 1991 und 2020 entstandene Objekte in einem immer auch autobiografisch verstandenen Depot als Zeit- und Zeitdauerobjekte zusammenzuführen. Nicht zuletzt um sie so zu betrachten, als wären diese Objektproduktionen in Wirklichkeit lediglich Produkte der Zeit selbst bzw. von anhaltenden Psychozuständen wie Angst und Furcht, und manchmal auch von Begehren. Die Hermeneutik der Transzendenz der Zeitlichkeit dieser alternden, langsam verblassenden Kunstobjekte hofft auf die Entdeckung der Zeit selbst als Werkzeug zur Erlösung von ihrer Objektrealität. Straus komplex verschachtelter Container beinhaltet neben Alltagserzählungen eine zufällig entstandene Auswahl an Objekten, unter anderem in Gestalt von Tigern, Tempeln, Tränen, Zäunen, Kinderbuchstaben, Engeln, Ikonen und geheilten Schildkröten. Die neueste Arbeit ist eine Spinnenuhr, "The 13 Hour Cymbal Spiderclock That Exhales the Dreams", die eine neue Zeit jenseits der Zwölfstundenzählung ankündigt.


Es handelt sich bei diesem metaphysischen Lagerort im Kunstverein um einen ersten Versuch des nomadischen, vorübergehend in Köln lebenden Künstlers, nicht wie bisher jede Ausstellung neu zu produzieren, sondern sich der eigenen Produktionsvergangenheit zu stellen. Nun allerdings mit einem neuen Dreh: Neben früheren Texten und Arbeiten des Künstlers wird dieser empirischexistenzielle Rückblick um kommentarische, philosophisch-theologische Echos aus der Gegenwart erweitert – durch Strau selbst ebenso wie durch weitere eingeladene Künstler*innen.

Wie bereits vergangene Ausstellungen von Josef Strau umfasst SPIRITS AND OBJECTS mehrere Ausstellungen zugleich. Das Zentrum bildet die Präsentation dreier großer begehbarer trichterartiger Kartonkinos, deren Grundrisse den Buchstaben R, V und E entsprechen. In ihrem Inneren sind die Verfilmungen kurzer vor Jahren von Josef Strau geschriebener Texte zu sehen, die seine New Yorker Freund*innen Keren Cytter, Bernadette Van-Huy und Enzo Shalom anlässlich der Ausstellung produziert haben. Auf der Wand hinter den Kartonkinos wird eine Auswahl von 60 Textplakaten früherer Ausstellungen gezeigt, sozusagen als Retrospektive von Straus endloser, mäandernder Schreibweise. Stellenweise wird das Band der Poster von Fotografien und anderen Arbeiten überlagert und schließlich von ausgepackten Objekten umgeben, die auf sie Bezug nehmen, aber die auch als unabhängige Objekte aufgefasst werden können.

Die Ausstellung wird von einem Veranstaltungsprogramm aus Lesungen, Vorträgen und Führungen begleitet, zudem wird eine neue Publikation entstehen, die alle präsentierten Textposter des Künstlers in einem Lesebuch zusammenführt und im Winter 2020 im Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König erscheint.

Kuratiert von Eva Birkenstock

Die Veranstaltung ist Teil der Ausstellung JOSEF STRAU – SPIRITS AND OBJECTS... AND HOW NON-PRODUCTIVE LOVE IS SOMETIMES CONTAINED IN THEM..., die noch bis zum 22. November 2020 im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf zu sehen sind.

_______________

Further information on the event and additional guests will be announced separately in due course.

The Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf is pleased to present SPIRITS AND OBJECTS ...AND HOW NON-PRODUCTIVE LOVE IS SOMETIMES CONTAINED IN THEM, the first comprehensive institutional solo exhibition by Josef Strau in Germany. The exhibition brings together objects and text production made between 1991 and 2020 as an attempt to create an autobiographical depot, as if these objects were simply the result of time or of durations of psychological states, such as fear and anxiety, and sometimes also of desire. The hermeneutics of the transcended temporality of these aging, slowly fading art objects craves the discovery of time itself as the tool of salvation from their object reality. Strau’s complex, nested retrospective vessel contains, in addition to everyday stories, a random selection of objects representing, among other things, tigers, temples, tears, fences, children’s letters, angels, icons, and cured turtles. The most recent work is a spider clock, "The 13 Hour Cymbal Spiderclock that exhales the Dreams", which announces a new time beyond the usual twelve hours.

This metaphysical repository is a first attempt by the nomadic artist to not habitually produce every exhibition anew, but to confront his own production history instead. However with a small twist: In addition to his earlier texts and works, this empirical-existential retrospective is accompanied by commentary, by philosophical-theological echoes from the present – by the artist himself as well as by other invited artists.

SPRITS AND OBJECTS, much like earlier shows by Josef Strau, comprises several exhibitions at once. Its center is formed by three large-scale, walk-in, funnel-like cardboard cinemas, whose floor plans correspond to the letters R, V, and E. Inside are film adaptations of short passages of text written years ago by Strau, which his New York friends Keren Cytter, Bernadette Van-Huy, and Enzo Shalom produced on the occasion of the exhibition. On the wall behind the cardboard cinemas a selection of sixty text posters from previous exhibitions form a retrospective of sorts of Strau’s endless and meandering styles of writing. At certain points, the band of posters is covered by photographs and other works or surrounded by unpacked objects that refer to them, but can also be taken as independent objects.

The exhibition is accompanied by a series of readings, lectures, and guided tours. A new book published by Verlag der Buchhandlung Walther und Franz König is planned for winter 2020, collating every text poster presented in the show into a single reader.

Curated by Eva Birkenstock

The event accompanies the exhibition JOSEF STRAU – SPIRITS AND OBJECTS... AND HOW NON-PRODUCTIVE LOVE IS SOMETIMES CONTAINED IN THEM..., on view at Kunstverein für die Rheinlande and Westfalen, Düsseldorf through November 22, 2020.